Unternehmensberatung

für strategisches Management
 



Das Team von CUDOS Consulting


 


 


 


 

 

Michael Steiner


 

Geschäftsführer

Unternehmensberatung

CUDOS Consulting

  

 


 

Marc Gandon


 

Partner

Personalmanagement, Unternehmensberatung

CUDOS Consulting


 


 


 

Robert Horvath


 

Partner

IT-Strategie & IT-Management 

CUDOS Consulting
 

 

SCHWERPUNKT: IT-Strategie & IT-Management

AUSGEWÄHLTE PROJEKTERFAHRUNG: xxxxx

  


                                                                                            

Gerhard Schrott


 

Partner

Training und Schulungen

CUDOS Consulting


 

SCHWERPUNKT: Training und Schulungen für Unternehmen

AUSGEWÄHLTE PROJEKTERFAHRUNG: xxxxx


 


 

 Andreas Zöllner


 


 

Partner

Marketing, Public Relation

CUDOS Consulting

 

 

Servicebereich

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Datenschutz und rechtliche Hinweise

Förderungen

News



Förderungen im Überblick


Förderungen in Österreich allgemein

Steuerliche Absetzbarkeit für Privatpersonen und UnternehmerInnenQualifizierungsförderung für Beschäftigte im Rahmen des ESF
Bildungskarenz/WeiterbildungsgeldBildungsfreibetrag für Unternehmen
Links zu Internetplattformen über Förderungen
 

 

Länderspezifische Förderungen in Österreich

WienVorarlbergTirolSalzburgOberösterreichKärntenBurgenland

 

Förderungen in Deutschland allgemein

BildungsprämieBildungsgutschein

WeGebAU-Programm
 

Förderungen in Österreich allgemein

 

Einzelpersonen und Beschäftigte in Unternehmen werden vom Arbeitsmarktservice und von einer Reihe von anderen Institutionen abhängig vom jeweiligen Förderschwerpunkt in der Weiterentwicklung und ihrer Ausbildungsqualifikation unterstützt. Der Antrag für eine Förderung ist meistens vor Beginn des Seminars/der Ausbildung zu stellen. Den für die Förderzusage notwendigen Kostenvoranschlag erhalten sie über das FUTURE-Koordinationsbüro, bitte melden Sie sich bei uns.

  • Steuerliche Absetzbarkeit für Privatpersonen und UnternehmerInnen
    (Ausführliche Aufstellung der AK Österreich)
    Ausgaben und Aufwendungen zur beruflichen Fort- und Weiterbildung werden als Werbungskosten bzw. Betriebsausgaben anerkannt, soweit diese im Zusammenhang mit der ausgeübten beruflichen bzw. betrieblichen Tätigkeit stehen oder im Zusammenhang mit einem (dem ausgeübten Beruf) artverwandten Beruf stehen. Zusätzlich können aber auch Ausgaben und Aufwendungen für Ausbildungsmaßnahmen abzugsfähig sein, wenn sie so umfassend sind, dass sie einen Einstieg in eine neue berufliche Tätigkeit ermöglichen, die mit der bisherigen Tätigkeit nicht verwandt ist (z. B. Ausbildung einer Arbeitnehmerin aus dem Druckereibereich zur Krankenpflegerin).

      Als typische Aus- und Fortbildungskosten kommen insbesondere in Betracht:
  • Kurs- und Seminarkosten
  • Kosten für Lehrbehelfe
  • Nächtigungskosten und Fahrtkosten
     
  • Von der steuerlichen Absetzbarkeit ausgeschlossen sind: z. B. Aufwendungen für Ausbildungen, die der privaten Lebensführung dienen (Persönlichkeitsentwicklung ohne beruflichen Bezug, B-Führerschein).

      Für UnternehmerInnen gibt es folgenden zusätzlichen Anreiz: Für externe Aus- und Fortbildungskosten, die ein Betrieb für seine MitarbeiterInnen im betrieblichen Interesse aufwendet, gibt es für das Unternehmen einen zusätzlichen steuerlichen Anreiz.
  • Qualifizierungsförderung für Beschäftigte im Rahmen des ESF (Ziel 2)
    Das AMS unterstützt im Rahmen des Europäischen Sozialfonds Weiterbildungsmaßnahmen für spezifische Gruppen von Beschäftigten. Das AMS fördert mit dieser Beihilfe die Kosten der Qualifizierungsmaßnahmen von ArbeitnehmerInnen. Bei Vorlage eines Bildungsplans sind Arbeitnehmer ab 45 Jahren, Frauen unter 45 Jahren (die höchstens eine Lehrausbildung oder eine mittlere Schule abgeschlossen haben) und WiedereinsteigerInnen förderbar. Gefördert werden Arbeitgeber mit maximal 250 MitarbeiterInnen mehr...
  • Bildungskarenz/Weiterbildungsgeld
    Gefördert werden berufsbezogene Aus- und Weiterbildung für Berufstätige, die bereits länger als 3 Jahre in einer Firma beschäftigt sind.
    Voraussetzungen: Die Firma hat mit dem/der Beschäftigten eine Bildungskarenz oder eine Freistellung gegen Entfall der Bezüge auf Grundlage des Arbeitsvertragsrechts-Anpassungsgesetzes vereinbart; und zwar für die Dauer von mind. 3 Monaten und höchstens einem Jahr (Bildungskarenz) bzw. 6 bis 12 Monate (Freistellung); notwendige Anwartschaftszeiten liegen vor. Bei der Freistellung gegen Entfall der Bezüge muss das Unternehmen eine Ersatzarbeitskraft einstellen, die davor Arbeitslosengeld oder Notstandshilfe bezogen hat. Die Weiterbildung muss ein Ausmaß von mind. 16 Wochenstunden haben (schriftl. Nachweis); Einkommensgrenzen bei Zusatzverdienst. mehr...
  • Bildungsfreibetrag für Unternehmen
    Förderung für Unternehmen, die ihren MitarbeiterInnen Fortbildungen zahlen. Als MitarbeiterInnen gelten NICHT: freie MitarbeiterInnen, UnternehmerIn selbst.
    Gefördert wird im Nachhinein bei der Steuererklärung. 20 % der Kosten können geltend gemacht werden. mehr...

    Links zu Internetplattformen über Förderungen
    Einen Überblick zu EU-, Bundes- und Landesförderungen bietet www.berufsinfo.at.
    Umfassende Infos zu Weiterbildungsförderungen in Österreich unter www.kursfoerderung.at oder www.berufsinfo.at.


 

 

Länderspezifische Förderungen

 

Wien

  • WAFF Weiterbildungskonto
    Nach erfolgreicher Beendigung des Kurses werden bis zu 50 % rückerstattet (max. € 200,- für Arbeitslose, KarenzgeldbezieherInnen, SozialhilfeempfängerInnen: max. € 300,-. Anträge müssen spätestens 3 Monate nach erfolgreicher Beendigung der Weiterbildungsmaßnahme eingebracht werden.
    Aktion: Bildungsmaßnahmen mit Beginn bis 31.12.2010 und Ende bis spätestens 31.08.2011 werden zusätzlich mit 50 % der Kurskosten/max. € 1.000,- gefördert.
    Detailinformationen Tel.: 01 217 48-555 und www.waff.at
     
  • WAFF Förderung von Personalentwicklung im Bereich Soft Skills
    Die Förderung ist gedacht für Wiener KMU (Kleine und mittlere Unternehmen), die ihre MitarbeiterInnen im Bereich „Soft Skills“ (Kommunikationsfähigkeit, Verkaufstechnik, Lernfähigkeit, Teamfähigkeit) aus- und weiterbilden. Gefördert wird im Nachhinein. Die Höhe der Förderung beträgt 50 % der Kurskosten (max. € 5.000,-). Förderzeitraum: max. 18 Monate
    Die Einreichung muss innerhalb von 6 Monaten vor Beginn der Aus- und Weiterbildung erfolgen.
    Detailinformationen Tel.: 01 217 48-624 oder Tel.: 01 217 48-212 und ingrid.pirkner@waff.at
     
  • WAFF Frech - Frauen ergreifen Chancen
    FRECH unterstützt berufstätige Wiener Frauen, die sich verändern wollen und bietet Beratung/Information sowie gegebenenfalls finanzielle Unterstützung. Eine Förderung von max. 90 %. der Kurskosten (max. € 3.700,-) ist möglich.
    Detailinformationen Tel.: 01 217 48-555 und frech@waff.at

 

Vorarlberg

  • Bildungsprämie für ArbeitnehmerInnen
    Gefördert werden Personen die berufsbegleitend eine Ausbildung absolvieren (ausgenommen sind Studien an Universitäten und Fachhochschulen).
    Voraussetzungen: Hauptwohnsitz in Vorarlberg; die in Vorarlberg über der Geringfügigkeitsgrenze beschäftigt sind; die eine einjährige Berufstätigkeit im EWR-Raum nachweisen können; die keine höhere Qualifikation als die Matura aufweisen. Vor Ausbildungsbeginn ein Monats-Nettoeinkommen bis max. € 2.000,- hatten (Freibetrag von € 300,- pro Unterhaltsberechtigte/n).
    Detailinformationen Tel.: 05522/306-1616, info@bildungszuschuss.at, www.bildungszuschuss.at
  • Bildungszuschuss: Startkapital Vorarlberg
    Gefördert werden Personen, die nach bzw. während den Jahren der Kindererziehung und Haushaltsführung wieder ins Berufsleben eintreten wollen und deren Qualifikationen sich jedoch aufgrund der technischen und wirtschaftlichen Entwicklung verändert haben. Der Hauptwohnsitz muss in Vorarlberg liegen.
    Förderung: bis zu 50 % der direkten Kurskosten und damit in unmittelbarem Zusammenhang stehenden Kosten (max. € 2.200,- jährlich).
    Detailinformationen Tel.: 05522/306-1616, info@bildungszuschuss.at, www.bildungszuschuss.at
     
  • Bildungsprämie für UnternehmerInnen
    Gefördert werden Personen deren Unernehmen den Sitz in Vorarlberg hat: Die EinzelunternehmerInnen, voll haftende GesellschafterInnen von Personengesellschaften sowie mit mehr als 25 % an der Gesellschaft beteiligte handelsrechtliche GeschäftsführerInnen von Kapitalgesellschaften sind; die keine höhere Qualifikation als die Matura aufweisen; deren Jahresüberschuss/gewinn nach Abzug der Steuern nicht höher als € 28.000,- netto ist (Freibetrag von € 300,-/Monat pro Unterhaltsberechtigte/n). Förderhöhe und förderbare Ausbildung sind identisch mit der Bildungsprämie für ArbeitnehmerInnen.
    Detailinformationen Tel.: 05522/306-1616, info@bildungszuschuss.at, www.bildungszuschuss.at

 

Tirol

  • Tiroler Bildungsförderung - Ausbildungsbeihilfe
    Gefördert werden ArbeitnehmerInnen in einem aufrechten Arbeitsverhältnis; ArbeitnehmerInnen, die zum Zwecke der beruflichen Qualifikationsverbesserung ihr Arbeitsverhältnis aufgelöst oder karenziert haben und Personen, die nach längerer Zeit der Berufsunterbrechung den Wiedereinstieg ins Berufsleben planen. Der Hauptwohnsitz muss sich zum Zeitpunkt der Antragstellung in Tirol befinden. Förderungen werden in der Regel nur für Schulungen vergeben, die maximal 2 Jahre dauern. Der Förderungsantrag ist spätestens 2 Monate vor Beginn der Weiterbildungsmaßnahme einzureichen.
    Zusätzliche Informationen erhalten Sie unter arbeitsmarktfoerderung@tirol.gv.at oder unter www.tirol.gv.at/arbeitsmarktfoerderung.
    Detailinformationen Land Tirol unter Tel.: 0512 508-3559 oder 0512 508-3599
     
  • Tiroler Bildungsförderung - Bildungsdarlehen
    Gefördert werden ArbeitnehmerInnen in einem aufrechten Arbeitsverhältnis; ArbeitnehmerInnen, die zum Zweck der beruflichen Qualifikationverbesserung ihr Arbeitsverhältnis aufgelöst oder karenziert haben; Personen, die nach längerer Zeit der Berufsunterbrechung den Wiedereinstieg ins Berufsleben planen und FörderungswerberInnen auf dem Weg zur Unternehmensgründung. Der Hauptwohnsitz muss sich zum Zeitpunkt der Antragstellung in Tirol befinden. Förderungen werden in der Regel nur für Schulungen vergeben, die maximal 2 Jahre dauern. Gefördert wird in Form eines zinsenfreien Darlehens. Ein Darlehensansuchen ist vor Beginn der Schulung zu stellen. Das Familieneinkommen darf eine bestimmte Höhe nicht überschreiten.
    Zusätzliche Informationen erhalten Sie unter arbeitsmarktfoerderung@tirol.gv.at oder unter www.tirol.gv.at/arbeitsmarktfoerderung.
    Detailinformationen Land Tirol unter Tel.: 0512 508-3558

 

Salzburg

  • Bildungskonto des Landes Salzburg
    Gefördert werden Qualifizierungsmaßnahmen, die beruflich nutzbar sind. Die Höhe der Förderung beträgt 50 % der Kurskosten, wobei folgende Höchstbeiträge zu beachten sind: Allgemeiner Höchstbeitrag für Kurse € 830,-; Werkmeister-, Meister- oder Befähigungsprüfung € 1.000,-; Berufsreifeprüfung für Lehrlinge € 1.000,-; Kurse von Personen über 50 Jahre € 1.250,-; Kurse von Personen über 20 Jahre (ohne Berufsausbildung) € 1.250,-. Kurse können auch im Nachhinein beantragt werden (6 Monate).
    Voraussetzungen:
    Hauptwohnsitz oder Arbeitsstätte egal wie lange im Bundesland Salzburg; berufsbezogene Kurse bei Bildungsträgern der Erwachsenenbildung oder entsprechenden Einrichtungen in anderen Bundesländern; Besuch von aufgrund von Bundes- oder Landesgesetzen eingerichteten Schulen, Akademien, Hochschulen und Fachhochschulen; die einzelne Bildungsmaßnahme muss mindestens
    € 100,-/€ 200,- kosten.
    Nähere Informationen unter: Amt der Salzburger Landesregierung, Abteilung 3/06 Sozialplanung, A-5010 Salzburg, Fanny-von-Lehnert-Straße 1.
    Detailinformationen Land Salzburg unter Tel.: 0662 8042-3550 und soziales@salzburg.gv.at

 

Oberösterreich

  • Coaching für Neugründer, Jungunternehmer und Betriebsübernehmer
    Neugründer, Jungunternehmer und Betriebsübernehmer erhalten eine Förderung für eine begleitende betriebswirtschaftliche Beratung bis drei Jahre nach der Gründung bzw. Übernahme.
    Coaching während der Aufbauphase möglich.
    Detailinformationen: Gründerservice Wirtschftskammer OÖ http://wko.at/ooe/service bzw „Geförderte Beratungen“ oder Tel.: 05-90909-3562.
    Förderkompass der WK OÖ als PDF    Gründerkompass der WK OÖ als PDF
     
  • Förderung für Personen in Karenz und WiedereinsteigerInnen
    75 % für Personen in Karenz und WiedereinsteigerInnen durch das projektbezogene Bildungskonto des Landes OÖ
    Gefördert werden: KarenzgeldbezieherInnen (nicht Personen in Bildungskarenz); Sondernotstandshilfe-BezieherInnen; BerufswiedereinsteigerInnen, die nach der Geburt eines Kindes erstmals ins Berufsleben einsteigen; Karenzierte EinpersonenunternehmerInnen; Kinderbetreuungsgeld-BezieherInnen und beim AMS arbeitssuchend gemeldete WiedereinsteigerInnen. Es gibt keine Einschränkung durch das Bildungsniveau. Arbeitsstätte in OÖ oder Hauptwohnsitz seit mindestens einem Jahr in OÖ. max. Förderbetrag € 1.330,-.

 

Kärnten

  • Bildungsscheck der AK Kärnten
    Gefördert werden ArbeitnehmerInnen und freie DienstnehmerInnen, die sich berufllich bei anerkannten Bildungsträgern fortbilden oder ein berufsbezogenes Praktikum absolvieren. Die Administration erfolgt durch die Arbeiterkammer.
    Voraussetzungen:
    ArbeitnehmerInnen oder freie DienstnehmerInnen, Hauptwohnsitz in Kärnten; das steuerpfllichtige Jahreseinkommen darf € 28.000,- nicht überschreiten. Die Bildungsmaßnahmen müssen nachweislich ernsthaft und zielstrebig betrieben werden.
    Die Zuschüsse werden rückwirkend für ein Jahr ausbezahlt. Der Zuschuss beträgt zwischen
    € 40,- und € 546,- pro AntragstellerIn und Jahr. Anträge sind bis 30. September des Folgejahres möglich.
    Detailinformationen Arbeiterkammer Kärnten Tel.: 050 477 2526, u.wolte@akktn.at oder anf@akktn.at, kaernten.arbeiterkammer.at 

 

Burgenland

  • Qualifikationsförderung des Landes Burgenland
    Förderung für berufliche Weiterbildungsmaßnahmen.Zur Zielgruppe gehören ArbeitnehmerInnen, Arbeitslose, Arbeitssuchende, Lehrlinge, Zivil- und Präsenzdiener. Diese Weiterbildung hat Qualifikationen zu vermitteln, die im Berufsleben zur Anwendung gelangen oder Voraussetzung für eine Höherqualifizierung sind. Es können Zuschüsse zu den direkten Kurs- bzw.  Schulungskosten, die durch die Weiterbildung entstehen, gewährt werden. Die Förderungswürdigkeit ist vom Einkommen abhängig. Das Familieneinkommen darf € 4.094,- nicht überschreiten. Bei AlleinverdienerInnen (im Sinne der Berechtigung zur Beanspruchung des AlleinverdienerInnenabsetzbetrages) darf das Einkommen
    € 2.559,- (+ 10 % für EhepartnerInnen + 10 % für jedes Kind, für welches Familienbeihilfe bezogen wird) nicht überschreiten. Dieser Grenzbetrag erhöht sich um jeweils 10 % für den/die EhepartnerInnen und jedes Kind, für das Familienbeihilfe bezogen wird. Die Förderung erfolgt im Nachhinein. Gefördert werden Kurskosten und Kosten von Kursunterlagen. Die Höhe der Förderung beträgt max. 75 % der Kurskosten (max. € 364,-/Monat). Der Antrag muss bis spätestens 4 Monate nach Beendigung der Weiterbildung gestellt werden.
    Detailinformationen Land Burgenland Tel.: 02682/600-2286 oder herta.muellauer@bgld.gv.at

 

 

Förderungen in Deutschland allgemein

 

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie die Arbeitsagenturen und JobCenter fördern finanziell die Teilnahme von Arbeitnehmern und Arbeitssuchenden an Weiterbildungsangeboten.

 

  • Bildungsprämie
    Erwerbstätige werden bei Teilnahme an einem Weiterbildungsangebot, z.B. einem emcra-Seminar, durch einen Prämiengutschein finanziell unterstützt. So lassen sich 50% der Teilnahmegebühr sparen.
    mehr...
     
  • Bildungsgutschein
    Arbeitssuchende/Bezieher von ALG I und II können für die Teilnahme an einer zertifizierten Weiterbildung, z.B. unserer "Qualifizierung zum EU-Fundraiser", eine Förderung erhalten. Es werden 100 % der Kosten übernommen.
    mehr...
     
  • WeGebAU-Programm
    Arbeitnehmer in einem festen Arbeitsverhältnis, die das 45. Lebensjahr vollendet haben, können über das Programm WeGebAU ebenfalls eine Weiterbildungsförderung durch die Agentur für Arbeit erhalten.
    mehr...